.comment-link {margin-left:.6em;}

bees Wohnzimmer

Dienstag, Mai 05, 2015

Tagebuchbloggen: der fünfte Mai

Wie immer am fünften ruft Frau Brüllen zum Tagebuchbloggen auf. Findisch gut, machisch mit.

(Heute hat das geklappt mit dem kürzer fassen.)

Der Tag beginnt mit Nacht. Und mit Schlaf. Sehr erfreulich, vor allem, da ich erkältet bin und den Schlaf gut gebrauchen kann.

6:20 Der Mann steht auf, was ich nur am Rande mitbekomme, ich schlafe gleich wieder ein.

7:05 Minimeins kommt ins Schlafzimmer getapst. Er ist schon halb angezogen, allerdings mit einem langärmligen T-Shirt. Da aber heute knapp 30°C vorausgesagt sind, will ich ihm das warme DIng gleich wieder ausziehen. Geschrei. Damit Rakete, der Gottseidank noch schläft, nicht wach wird, schiebe ich Minimeins aus dem Schlafzimmer. Noch mehr Geschrei. (Hätte man alles vermeiden können, wenn der Mann sich an meinen gestern abend erfolgten Hinweis, das Kind heute mit einem kurzärmligen T-Shirt zu bekleiden, gehalten hätte.) Wir gehen dann erst mal ins Bad. Minimeins lässt sich danach trotz Geschrei dazu überreden, ein anderes T-Shirt auszuwählen.

7:15 Frühstück. Für Minimeins, nicht für mich, ich bin ja grad erst wachgeworden. Der Mann hat ihm ein Honigbrot geschmiert. Minimeins futtert fröhlich vor sich hin, ich räume das Küchenchaos auf (wieso räume ich eigentlich immer alles weg aber nie hin???), mache die Spüle sauber und lasse Spülwasser ein, um die Milchfläschchen auszuwaschen. Derweil zieht der Mann sich an und weckt dabei blöderweise den Raketerich (man(n) müßte sich nicht unbedingt im Schlafzimmer mit dem Schlips vergnügen, wir haben anderswo auch einen großen Spiegel hängen...). Rakete schläft aber zum Glück noch mal ein (es ist dunkel und ich habe die Tür einfach wieder zugemacht).

7:29 Minimeins hat sein Brot aufgegessen und will noch eins. Ist aber schon spät (da kann das Kind nichts für, eher der Mann, der es jeden Morgen zu spät weckt), also nimmt es sich noch ein Stück Apfel (liegt da von gestern, ist ein bißchen schrumpelig) und geht Hände waschen. Noch eine Hose aussuchen (mein Vorschlag wird natürlich abgelehnt... kein Kommentar), anziehen, Sandalen dazu, Hut auf, Jacke an (wird zwar warm heute, es sind aber "erst" 17°C), Tür auf, Kind rausschieben, Mann hinterher, fertig. Ich gehe noch mal ins Bett, Rakete schläft auch noch.

8:19 Entweder schlafe ich jetzt noch mal richtig ein oder ich stehe auf. Letzteres ist sinnvoll, weil es sonst nachher wieder eine elende Hetzerei wird. Rakete schläft immer noch, also gehe ich erst mal duschen. Vorher mache ich mir noch schnell mein Müsli, das kann dann schön einweichen. Nach dem Duschen wasche ich die Flaschen zu Ende ab, das habe ich vorhin vergessen. Die Flaschen kommen noch in die Mikrowelle zum Sterilisieren. Derweil frühstücke ich, lese ein bißchen im Internet und habe eine Idee für Minimeins' Geburtstagskuchen. (Er feiert Ende Mai sowohl Geburtstag als auch Abschied im Kindergarten - da beides höchstwahrscheinlich in derselben Woche stattfinden wird, will ich nicht zweimal Kuchen backen.) Mal sehen, ob ich das dann auch mache oder dann doch wieder nicht.

9:00 Die Radionachrichten berichten vom Bahnstreik. Ich bin froh, nicht auf die Bahn angewiesen zu sein. Streikrecht hin oder her, irgendwann reichts einfach. Und manchmal muß auch eine Gewerkschaft einsehen, daß sie nicht alles erreichen kann, was sie fordert, oder einsehen, daß sie den kürzeren gezogen hat. Ich schreibe mir noch ein Post-it, was ich beim Kinderarzt noch erfragen will, und stecke die U-Hefte von beiden Kindern ein. Wir haben heute Vorsorgeuntersuchungen für beide gleichzeitig, wie praktisch (U7a für Minimeins und U4 für Rakete).

9:34 Ich wecke Rakete. Das Kind muß schließlich irgendwann mal was essen. Kind füttern (erst stillen, dann Flasche hinterher). Das Kind trinkt mäßig. Manchmal habe ich den Eindruck, es hat direkt nach dem Aufwachen einfach noch keinen Hunger. Kann ich verstehen, geht mir ja genauso.

10:15 Betten machen, Fenster auf, Kind anziehen, ausgehfertig machen (Mütze, Schühchen), alle sieben Sachen zusammensuchen (insbes. Wickeltasche).

10:25 In die Tiefgarage, Kind im Auto verklappen, das riecht immer noch ein bißchen (Minimeins hatte am Sonntag auf dem Weg zu Freunden das große kotzen bekommen - natürlich im Auto, lohnt sich ja sonst nicht), aber da müssen wir jetzt durch.

10:40 Minimeins vom Kindergarten abholen. Die Kinder kommen gerade vom Spielplatz, d.h. das Kind ist mit Mütze und Schuhen bekleidet, sehr praktisch. Schnell noch sein Fahrrad aus dem Keller holen, Jacke vom haken pflücken, das Kind ausstempeln (per Zeiterfassungssystem, sehr feine Sache), alles ins Auto verfrachten und los. Kaum habe ich das Auto angelassen, sagt Minimeins, daß er aufs Klo muß. Warjaklar. Er sagt aber, er könne noch ein bißchen warten. Also doch losfahren. Beim Edeka parken, eine Brezel kaufen, zum Kinderarzt stiefeln (dessen Praxis ist nebenan).

11:00 Kinderarzt. Erst mal mit Minimeins aufs Klo, der sich sehr über den Katzenaufkleber auf dem Klodeckel freut. Katzenklo. Hihi. Wir müssen auch gar nicht lange warten (das hat sich echt verbessert dort), dann darf ich mit beiden Jungs schon ins Behandlungszimmer. Dort wird erst Rakete, dann Minimeins vermessen und gewogen. Bei Rakete will die Waage aber nicht so recht (ausgerechnet!). Leider müssen wir danach noch mal das Zimmer wechseln, das ist etwas doof, weil ich beide Kinder dafür wieder anziehen muß. Ich habe definitiv zu wenig Arme. Wir setzen uns noch mal kurz ins Wartezimmer, wo ich Rakete stille. Dabei textet mich eine andere Mutter (hochschwanger) zu und erzählt mir, daß sie das zweite Kind nicht stillen will, weil sie dann ja nicht mehr dazu käme, die Wohnung aufzuräumen. Häh? Den Grund hab ich noch nie gehört. Kurz bevor Rakete fertig ist, werden wir wieder aufgerufen. Also wieder mit Sack und Pack umziehen, dabei hängt Rakete noch an der Brust. Ja, ich bin gelegentlich etwas schmerzfrei. Als Rakete endlich fertig ist, will er noch die Flasche hinterher und trinkt sie auch fast aus. Scheint Nachholbedarf zu haben, der kleine. Der Kinderarzt fängt erst mal mit Minimeins an.

12:15 Fertig. Beide Jungs in Ordnung. Tüv-Stempel drauf. Wir gehen wieder zu Edeka, Minimeins muß allerdings bei der Tankstelle noch dem Auto in der Waschanlage zugucken. Wartwartwart... Derweil hängt Rakete im Fliegergriff auf meinem Arm und sabbert mich nass. Dann weiter, wir kaufen noch Eis und fahren dann nach Hause. Minimeins beschwert sich, daß er das Eis tragen muß. Ich trage die Tasche und den MaxiCosi mit Rakete drin und habe echt keine Hand mehr frei für das Eis.

12:45 Zu Hause angekommen, will Minimeins unbedingt ein Eis essen. Zum Glück hat er sich Minimilk ausgesucht, das ist klein. Minimeins ißt Minimilk. Ich gucke schnell aufs Telefon, jemand hat angerufen, ich rufe zurück, aber es geht niemand dran. Wahrscheinlich Mittagspause. Noch Hände waschen und den Mund und dann um

13:00 ins Bett. Rakete ist schon im Autositz eingeschlafen. Ich bugsiere ihn um, dabei schläft er weiter. Zum Glück. Minimeins braucht immer noch meine Hand zum Schlafen. Ich liege ein bißchen wie gekreuzigt zwischen den beiden Kindern und unterdrücke meinen Hustenreiz.

13:12 Das Telefon klingelt wieder. Rakete schläft wieder fest, Minimeins fast, ich stehe trotzdem auf. Das Telefonat ist sehr erfreulich, wir haben einen Kindergartenplatz für Minimeins ab dem 1. August. Zwar nicht die Kita, die wir gern gehabt hätten, aber andererseits habe ich mir im Vorfeld keine ansehen können und deswegen auch keine großen Präferenzen gehabt. Schaunwirmal.

13:20 Ich gehe wieder ins Bett. Minimeins ist leider immer noch nicht eingeschlafen. Ich erzähle ihm, daß wir einen Kindergartenplatz für ihn haben und ich mich sehr freue. Wir reden noch ein bißchen über den Kindergarten für große Jungs, dann fallen ihm die Augen zu.

13:34 Ich stehe wieder auf, weil ich so unglaublich husten muß und die schlafenden Kinder nicht wecken will. Klappt mäßig, soviel vorweg, Rakete wird trotzdem wach. Ich berichte dem Mann per Hangout über den Kindergartenplatz, google, wo der überhaupt liegt (500m Fußweg, cool!) und schreibe diesen Text hier mit Rakete auf dem Arm.

13:55 Rakete meckert, will aber nicht an der Brust trinken. Wir gehen wieder ins Bett, im Liegen trinkt er und schläft dann ein. Dafür wird Minimeins wach und fummelt wieder an meiner Hand rum. während er einschläft, knockt er beim Umdrehen Rakete wieder wach. Toll. Wenn das hier so weitergeht, kann ich es verfilmen, das hat schon fast Dick-und-Doof-Qualität. Irgendwann schlafen alle, sogar ich habe eine Mütze abbekommen.

15:23 Minimeins wird wach und wir stehen wieder auf. Rakete schläft noch. Minimeins will noch ein Eis, bekommt es und ich mache mir eine Dose Ravioli warm. Erwartungsgemäß will Minimeins was abhaben, natürlich auf einem eigenen Teller, bekommt es, findet es bäh und will von meinem Teller essen. Das schmeckt ihm. Also essen wir von meinem Teller, bis er satt ist und ich den Rest. Danach will er noch einen Zwieback und ein Würstchen. Dieses Kind ist eine Freßmaschine.

16:00 Hände waschen, Mund waschen, Wäsche waschen. Minimeins schmeißt die Wäsche im Badezimmer rum, aber nicht in die Waschmaschine rein. Je nun. Er rast wieder raus, quietscht irgendwas, ich räume die Waschmaschine ein und werfe sie an. Dann räume ich die Wickeltasche wieder aus, fülle Miniwindeln nach und dann kommt Minimeins angerast und brüllt: "Rakete is wach! Der hat Hunga!" Dann rennt er wieder zu Rakete und brüllt: "Rakete! Alles gut! Rakete! Aaaaalles guuuut!" Rakete schreit noch mehr als vorher, wahrscheinlich hat er sich erschreckt. Kein Wunder, wenn jemand "alles gut!" brüllt. Minimeins kuschelt sich zu Rakete, ich sage, er soll seinem Bruder den Schnulli wieder reinstecken und die Hand halten, bis ich da bin. Minimeins steckt sich den Schnuller in den Mund, gibt Rakete aber immerhin seine Hand. Naja, zumindest teilweise hat er das gemacht, was er sollte und Rakete beruhigt sich auch.

16:10 Essen ins Kind. Normalerweise muß Minimeins aufs Klo, sobald ich Rakete stille. Heute ist dem nicht so. Erstaunlich. Rakete trinkt einen Schluck, dockt ab, guckt, was Minimeins macht, trinkt einen Schluck, dockt ab, guckt mich an, trinkt wieder einen Schluck, dockt ab, grinst... Sind wir also wieder soweit... Ächz. Naja, wenns sein muß. Ich versuche Minimeins zu einer ruhigeren Tätigkeit zu animieren oder zu einer etwas weiter von uns entfernt. Klappt so mittelmäßig. Ich biete Rakete noch die andere Seite an, da das gleiche Spiel. Hunger hat er trotzdem, er meckert nämlich. Also Flasche ins Kind. Die trinkt er ratzfatz aus. Währenddessen putze ich Minimeins ca. 36x die Nase. Die läuft. und läuft. Und läuft und läuft und läuft.

17:00 Wir sind fertig, hurra. Ich lege Rakete unter seinen Spielbogen, wo er auch friedlich liegt und durch die Gegend guckt und gelegentlich was erzählt. Minimeins will ein Buch angucken, aber alleine. Ich bin grad überflüssig. Sowas. Sehr seltsam. Also tippe ich hier den Text weiter. Plötzlich Rohrbruchgeräusch von unterm Spielbogen. Gleichzeitig schreit Minimeins: "Ich muß Pipi!!!" und rennt los. Naja, dann renne ich mal hinterher. Im Bad rennt Minimeins wieder raus. "Das keine Klo!" brüllt er und rennt aufs Gäste-WC. Naja, mir wurscht, Hauptsache er macht nicht in die Hose. Danach Hände waschen. Die Waschmaschine braucht noch ein bißchen. Ach ja, die trockene Wäsche wollte ich ja noch abnehmen. Mache ich dann mal. Minimeins rast wieder raus und verschwindet wieder im Gäste-WC. Dann höre ich ihn kichern. Er steht auf dem Klodeckel, knipst das Licht an und aus und lacht sich kaputt. Na, wem's Spaß macht...

17:28 Ach ja, Raketes Rohrbruch, da war ja noch was. Minimeins will mitmachen beim Wickeln, also gehe ich mit Rakete ins Schlafzimmer. Auf Betthöhe kann Minimeins besser "helfen". Eine Wickelunterlage und Feuchttücher liegen da auch noch, eine Windel hole ich schnell. Wir wickeln Rakete. Minimeins rast raus und kommt mit einem Teigschaber aus seiner Kinderküche zurück. Er erklärt mir, daß das ein Eis sei. Eis am Stiel. Naja, warum auch nicht. Dann räumt Minimeins die Feuchttücher wieder weg, während ich Hände waschen gehe. Als ich zurückkomme, liegt Rakete zwar immer noch im Bett, hat aber einen Teigschaber in der Hose. Minimeins kann schneller Quatsch machen als ich gucken kann (und ich muß so lachen, daß ich nicht mal schimpfen kann). Minimeins ist wieder aufs Gästeklo verschwunden. Da hat er sich eingeschlossen und freut sich nen Ast darüber. Ich verbiete das Einschließen. Daraufhin soll ich aufs Klo gehen und Minimeins will mir helfen. "Ich halte Deine Hand, Mama." Sehr fürsorglich. "Und ich putz Dich ab, Mama." Zu fürsorglich.

17:49 Minimeins klettert auf einen Stuhl und holt einen Osterhasen aus dem Regal. Ich verspreche ihm, daß er den am Wochenende essen darf. "Wenn Papa da ist, Mama?" Jo. Daß er damit riskiert, selbst relativ wenig vom Osterhasen abzubekommen, muß er selber rausfinden. Stattdessen drücke ich ihm ein Bauernhofbuch mit Magnettieren in die Hand. Er bringt alle Tiere ins Bett "Gute Nacht, Hund. Gute Nacht, Huhn. Gute Nacht, Swein..." Er fragt, wann es endlich Schaf gibt. Das Schaf (Shaun) gibt es als Betthupferl. So spät ist es aber noch gar nicht.

17:59 Minimeins gähnt, Rakete meckert, die Waschmaschine ist fertig. Ich hänge erst mal Wäsche auf und bringe gleichzeitig Minimeins dazu, sich aus- und seinen Schlafanzug anzuziehen. Danach mache ich noch die Spülmaschine auf, damit der Wasserdampf sich schon mal verdünnisieren kann. Ausräumen kann später der werte Gatte, wenn er denn mal nach Hause kommt. Rakete hat sich wieder beruhigt, nachdem Minimeins ihm seinen Schnuller wieder reingestöpselt hat und ein wenig seine Hand hielt. (0,3 Sekunden lang, aber die Absicht zählt.)

18:10 Wir können endlich Schaf gucken. Minimeins sitzt schon auf dem Sofa und singt "Anne Lama, Anne Lama, Anne Lama..." Vielleicht sind er auch was anderes, ich verstehe nur Anne Lama. In letzter Sekunde entscheidet sich Minimeins um: statt Shaun gibt es die Folge "Wallace und Gromit und die Technohose". Das Kind springt vor Freude auf dem Sofa auf und ab und quietscht: "Das ist die falsche Hose!" und "Haben Sie dieses Huhn gesehen!" Im Laufe der Folge löst sich auch das Rätsel um Anne Lama: gemeint war "Alarm! Alarm! Alarm!"

18:15 Ich schreibe dem Mann über Hangout, daß er gefälligst langsam mal Feierabend machen soll. In dem Moment geht die Tür auf. Just in time. Früh ist er heute, aber ich finde das ja gut, wenn er nicht erst kurz vor knapp kommt. Ich stille Rakete, der Mann geht noch mal los, weil ich vergessen habe, Brot zu kaufen. Ups, ja, da war was. Ich esse morgens ja kein Brot, sondern Müsli, deswegen habe ich nicht mehr dran gedacht, als wir beim Bäcker die Brezel erwarben. Der Mann nimmt auch gleich den Plastikmüll mit zum Container.

18:50 Der Mann ist wieder da. Minimeins guckt noch mal die Technohose, Rakete trinkt immer noch, schläft aber gerade dabei ein. Der Mann schmiert ein paar Brote. Minimeins und ich gucken die Technohose zu Ende und gehen dann in die Küche. Rakete ist eingeschlafen und ließ sich schlafend in seiner Hängematte ablegen. Wir essen in der Küche. Draußen braut sich endlich das versprochene Gewitter zusammen. Wir bewundern noch kurz den Nachbarn, der sich trotz der Wetterlage grad an den Grill gestellt hat. Minimeins guckt, wie Feuer machen geht.

19:30 Wir sind fertig mit Essen und Grill gucken. Hände waschen, Mund waschen, Zähne putzen, noch mal aufs Klo gehen, noch mal Hände waschen. Dann rufen wir bei Oma an. Minimeins hat nämlich seinen Geburtstagswunsch in den letzten Wochen mehrfach geändert, sich jetzt aber doch mal festgelegt. Oma ist aber gar nicht da, die ist beim Turnen (genauer gesagt: beim Yoga). Je nun. Dann morgen noch mal. Der Mann räumt derweil die Spülmaschine aus. Minimeins fällt fast um vor Müdigkeit.

Um 19:50 liegt er im Bett. In seinem eigenen. Sehr fein. Der Mann hält noch Händchen, bis er eingeschlafen ist. Ich tippe den Text hier zu Ende. Danach will ich mich aufs Sofa setzen, ein bißchen im Internet rumlesen und an meinem Pullover weiterstricken. Viel ist nicht mehr zu tun, nur noch 2/3 des Vorderteils und die Bündchen oben und unten, dann ist er fertig. Dabei Nachrichten und 2,5 Männer.

Rakete schläft hoffentlich bis gegen 23 Uhr, dann bekommt er noch mal eine neue Windel, seinen Schlafanzug und Schlafsack und eine Portion Milch und dann gehen wir schlafen bzw. schlafen beim letzten Programmpunkt ein (warme Milch macht müde).

Labels:

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home